Queen: Schweinegrippe im Palast 

+
Schweinegrippe im Buckingham Palast: Queen Elizabeth handelt.

London - Auch vor königlichen Mauern macht die Schweinegrippe keinen Halt. Jetzt ist das Virus im Buckingham Palast angekommen. Drei Angestellte der Queen haben sich infiziert. 

Nach dem Ausbruch wurden alle königlichen Räume nach den Richtlinien des britischen Gesundheitsdienstes desinfiziert und die Infizierten isoliert. Einer der Angestellten, der sich mit dem Virus infiziert hat, arbeitet, laut Berichten der Tageszeitung „News of the World“ in der Küche des Buckingham Palast.

Während der Woche halten sich die Queen Elizabeth (83) und Prinz Philip (88) im Palast in London auf, die Wochenenden verbringen sie in ihrer Residence in Windsor. 

Wahrscheinlich wird die Queen vorzeitig nach Balmoral in Schottland aufbrechen.

Ein Palastsprecher erklärte, dass man bei einer Angestelltenzahl von über 1000 Mitarbeitern auf die Schweinegrippe eingestellt sei. Alle Führungskrafte sind für den Fall eines Ausbruchs vorbereitet worden.

Die königliche Familie nimmt die Bedrohung durch das Virus sehr ernst: Vergangene Woche hatte Prinz Andrew wegen der Schweinegrippe einen Besuch in einer Fabrik abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.