Ex-Kommissar Gregor Weber ist jetzt Soldat

Vom ARD-"Tatort" zum Einsatz in Afghanistan

+
Ex-"Tatort"-Kommissar Gregor Weber ist jetzt als Soldat in Afghanistan.

Berlin - Nach seiner Zeit als "Tatort"-Kommissar in der ARD ist Gregor Weber jetzt als Soldat in Afghanistan im Einsatz. In einem Interview sprach er über seine Beweggründe für diesen mutigen Schritt.

Der ehemalige saarländische „Tatort“-Kommissar Gregor Weber (44) sieht seinen Job als Feldwebel im afghanischen Kundus als „Chance für etwas völlig anderes“. Das sagte er der Bild-Zeitung (Dienstagsausgabe). „Das ist keine Gegenreaktion zu meinem 'Tatort'-Ende, von so was mache ich mich nicht abhängig.“ Der Saarländische Rundfunk (SR) hatte im Spätsommer 2011 erklärt, die Geschichte der damaligen Kommissare sei „auserzählt“. Weber und sein Kollege Maximilian Brückner zeigten sich daraufhin verärgert.

Seit Anfang April betreut der Schauspieler am Hindukusch als Pressefeldwebel Journalisten, berichtete die Zeitung. „Ich hab einfach einen der Berufe genommen, die ich kann. Ich bin Reservist, wie jeder, der mal Wehrdienst geleistet hat“, sagte Weber. Vor ein paar Jahren habe er angefangen, bei Wehrübungen mitzumachen. Der 44-Jährige meldete sich Anfang des Monats in Kundus zur Ehrenwache für einen getöteten KSK-Soldaten: „Dieses Abschiedsritual war sehr emotional, der Tod rückt in dem Moment näher.“ Im Juli soll der Einsatz in Afghanistan für Weber vorerst enden.

Die 20 "Tatort"-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.