Armin Rohde kann sehr wütend werden

+
Armin Rohde sagt, er könne auch sehr wütend werden.

München - Schauspieler Armin Rohde, der im Kinofilm “Freche Mädchen 2“ den cholerischen Mathelehrer “Rumpelstilzchen“ spielt, kann auch im Privatleben ziemlich wütend werden.

Der 55-Jährige sagte der Nachrichtenagentur DAPD: “Es bringt mich auf die Palme, wenn Leute mich für blöd halten und meine Gutmütigkeit ausnutzen und versuchen, mich zu verschaukeln. In solchen Momenten lernt man mich auf eine Art und Weise kennen, wie man mich besser nicht kennenlernen sollte. Dann werde ich sehr heftig, sehr böse und sehr laut.“ Rohde fügte hinzu: “Ich habe Phasen, da fühle ich mich wie ein robustes Wildschwein.

Dann wiederum gibt es Momente, wo ich unglaublich empfindlich bin und mir die Kompliziertheit des Lebens mit einem Schlag so auf die Brust fällt, dass ich mich wie gelähmt fühle und mich wundere, dass überhaupt irgendetwas im Leben funktioniert. An solchen Tagen bin ich ein Wahnsinns-Hypochonder, macht mir die Vergänglichkeit des Lebens Sorgen, und ich habe tierische Angst vor Krankheiten.“ Die gute Laune bewahre er sich “mit der Einstellung und Gewissheit, dass unser Leben nur ein vorübergehendes Geschenk ist - es nicht die Probe, sondern die Vorstellung ist, die hier läuft. Also genieße ich es doch lieber, anstatt die knappe Zeit mit schlechter Laune zu vergeuden“, sagte Rohde.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.