Arnie vermisst sein Schnitzel

+
Arnold Schwarzenegger vermisst in Kalifornien so einiges aus der alten Heimat.

Wien - Zu Besuch in Österreich hat Arnold Schwarzenegger die Sachen aufgezählt, die ihm in Kalifornien fehlen. Ganz wichtig war ihm dabei eine österreichische Nationalspeise.

Bei einer Rede beim UN-Energieforum in Wien sagte der Terminator am Dienstag auf Deutsch, er vermisse die Musik Mozarts und ein saftiges Wiener Schnitzel. Der gebürtige Österreicher und ehemalige Gouverneur des US-Staats Kalifornien fügte hinzu, er sei sehr erfreut, wieder in Österreich zu sein.

“Hasta la vista, Baby”: Arnie trennt sich von Ehefrau

„Hasta la vista, Baby“: Arnie trennt sich von Ehefrau

Seit Schwarzenegger im vergangenen Jahr das Amt des Gouverneurs aufgab und kürzlich zugab, ein uneheliches Kind mit seiner Haushälterin gezeugt zu haben, ist seine Beliebtheit in den USA stark zurückgegangen. Im Herbst will er der Einweihung eines ihm gewidmeten Museums in seinem Heimatort Thal bei Graz beiwohnen. Das Energieforum der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung in Wien läuft bis zum 23. Juni.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.