"Mein Papa ist mein Held"

Tochter erfüllt den letzten Wunsch ihres Vaters - mit Arnies Hilfe

Ansfelden - Josef Mittermeir aus Österreicht wird seinen Kampf gegen den Krebs vermutlich verlieren. Seine Tochter startete einen rührenden Facebook-Aufruf, um Arnold Schwarzenegger zu erreichen.

Diese Netzgeschichte geht ans Herz! Sarah Mittermeir aus Ansfelden in Österreich startete einen rührenden Facebook-Aufruf: Ihr Vater ist Krebspatient und wird den Kampf gegen die tödliche Krankheit vermutlich verlieren.  

Die Apotheken-Angestellte schreibt: "Mein Papa ist mein Held, egal ob er gesund ist oder krank, ob er jung ist oder alt, ob er auf Erden ist oder vielleicht schon bald im Himmel.." Und diesem Held möchte die Tochter den letzten Wunsch erfüllen: Eine Zigarre aus dem Repertoire von Arnold Schwarzenegger. Diese Bitte ist "natürlich mit den Ärzten abgeklärt".

"Ich bitte euch den Beitrag so oft wie möglich zu teilen und zu liken, damit Arnold Schwarzenegger vielleicht darauf aufmerksam wird!!", wendet sich Sarah an die Facebook-Gemeinde. Und das mit Erfolg: Über 118.000 mal wurde der Post geteilt. 

Und dann geschah das, was sich die Tochter so sehr wünschte: Arnold Schwarzenegger, der aktuell Urlaub in Kitzbühel macht, meldete sich telefonisch bei dem Krebspatienten und erfüllte dem 75-Jährigen seinen letzten Wunsch

Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien veröffentlicht ein Bild, in dem er eine Zigarre in die Kamera hält- zu dem Foto erklärt der Terminator: "Das ist die Zigarre für Sarahs Vater Josef Mittermeir".

ACHTUNG! Da ja in Facebook mehrere Male täglich, von jedem von uns, unsinnige Dinge geteilt werden, bitte ich meine...

Posted by Sarah Mitt on Samstag, 16. Januar 2016

Dass sich seine Tochter so sehr für seinen Wunsch einsetzte, wird Josef Mittermeir sicher nie vergessen. Wir wünschen der Familie alles Gute!

Bettina Pohl

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook/Sarah Mitt

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.