Pfusch bei OP

Arzt tritt nach Tod von Joan Rivers zurück

+
Die Trauer um US-Komikerin Joan Rivers ist groß.

New York - Der Arzt, unter dessen Obhut die US-Komikerin Joan Rivers (81) einen Herzstillstand erlitt, hat seinen Job nach Vorwürfen an den Nagel gehängt.

Ihm wird vorgeworfen, eine in der Klinik nicht zugelassene Hals-, Nasen-, Ohrenspezialistin zur Begutachtung von Rivers' Stimmbändern hinzugezogen zu haben, während er selbst deren Magen mit einer Sonde untersuchte. Während des Eingriffs unter Narkose hörte sie plötzlich auf zu atmen. Sie starb eine Woche später, ohne das Bewusstsein wieder erlangt zu haben. Die Hintergründe werden derzeit von mehreren Behörden untersucht.

Der Gastroenterologe habe seinen Posten als Direktor und Arzt einer New Yorker Spezialklinik aufgegeben, schrieb die „New York Times“ am Samstag. In anderen US-Medien hieß es, der Mediziner sei entlassen worden. Die Film- und Fernsehgröße hatte sich aus Sorge über ihre zunehmend raue Stimme sowie Halsbeschwerden an die Klinik gewandt, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Freunde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.