In der Schwerelosigkeit

Ashton Kutcher muss sich 12 Mal übergeben

+
Ashton Kutcher hatte nicht nur Spaß in der Schwerelosigkeit. Bei einem Parabelflug, bei dem immer wieder einige Augenblicke die Erdanziehungskraft nicht mehr wirkt, habe sein Magen verrückt gespielt.

Los Angeles - Ashton Kutcher hatte nicht viel Spaß in der Schwerelosigkeit. Bei einem Parabelflug, bei dem immer wieder einige Augenblicke die Erdanziehungskraft nicht mehr wirkt, ging es ihm richtig schlecht.

Das erzählte der 35-Jährige in der US-Talkshow von Ellen DeGeneres. „Wir sind 18 Parabeln geflogen und ich glaube, ich musste mich bei 12 davon übergeben“, sagte Kutcher. Es sei ein irres Gefühl gewesen, zu schweben, „aber dann ging es mit mir bergab.“ Man sollte nichts essen oder trinken, bevor man das Flugzeug für den Parabelflug besteigt, erklärte der 35-Jährige, „aber ich habe diese Nachricht irgendwie nicht bekommen“. Ein Ticket für einen der ersten Weltraumflüge mit dem Unternehmen Virgin Galactic des britischen Milliardärs Richard Branson hat Kutcher schon in der Tasche.

Die Stars und ihre Twitter-Botschaften

Die Stars und ihre Twitter-Botschaften

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.