Assauer entschuldigt sich bei Thomalla: Sorry, Mucke

+
Nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung auf Sylt hat sich Rudi Assauer bei seiner Ex-Freundin Simone Thomalla entschuldigt.

Hamburg - Man schlägt sich und verträgt sich: Nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung auf Sylt hat sich Rudi Assauer (65) bei seiner Ex-Freundin Simone Thomalla (44) entschuldigt.

Lesen Sie auch:

Nach Streit zwischen Assauer und Thomalla ermittelt nun die Polizei

Assauer und Thomalla: Schubsen und Treten auf Sylt

Er habe sie am Tag nach den Vorfall in Berlin angerufen und gesagt: “Sorry, Mucke. Es tut mir so leid“, erzählte der ehemalige Schalke- Manager der “Bild am Sonntag“. Seine Ex habe die Entschuldigung “ganz ruhig und sachlich“ angenommen. “Wir haben ohne jedes Pathos verabredet, dass wir immer Freunde bleiben“, sagte Aussauer.

Das Schalke-Urgestein, das sich in der Rolle des Super-Macho gefällt, und die Schauspielerin, die Assauer gern die “Thomallasche“ oder auch “die Alte“ nennt, waren acht Jahre ein Paar. Im Januar trennten sich ihre Wege und Thomalla, die als Leipziger “Tatort“- Kommissarin Eva Saalfeld Erfolge feiert, zog nach Berlin.

Eine Bagatelle habe zu dem Streit geführt, sagte Assauer dem Blatt, und beide hätten ein bisschen was getrunken gehabt. “Wir sind eben gewaltige Temperamentsbolzen. Und Sturköppe. Ehrlich, die Alte ist unheimlich in Ordnung.“ Zusammen seien sie zuweilen einfach hoch explosiv. “Manchmal wohl auch zu explosiv.“

Ein Fotograf hatte die Auseinandersetzung am vergangenen Mittwoch in Kampen auf Sylt festgehalten und in der “Bild“-Zeitung veröffentlicht. Obwohl sowohl Assauer als auch Thomalla beteuerten, dass es zu keinen körperlichen Angriffen gekommen sei, ermittelt die Polizei Husum gegen Assauer wegen des Anfangsverdachts der Körperverletzung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.