"Asterix im Land der Götter": Gallier erobern die 3D-Welt

+
Julius Cäsar will die Gallier mit einer Luxussiedlung gefügig machen. Ob Asterix und Obelix den Plan des Feldherrn durchschauen? Foto: Universum Film

Berlin (dpa) – Römischer Luxus gegen gallische Barbarei: Da es Julius Cäsar nicht gelingt, das von unbeugsamen Gallier bevölkerte Dorf militärisch zu besiegen, versucht der Feldherr der Römer es nun mit einem perfiden Plan.

Cäsar lässt die Luxussiedlung "Im Land der Götter" vor der Nase der Dorfbewohner bauen und hofft, durch Kommerzkultur die widerspenstigen Gallier zu verweichlichen und zu korrumpieren. "Asterix im Land der Götter" ist das erste Abenteuer, bei dem die legendären Comic-Helden dreidimensional durch die Luft wirbeln. Der 3D-Animationsfilm von Louis Clichy und Alexandre Astier beruht auf dem 1971 erschienenen Comic "Die Trabantenstadt". Die Stimmen von Asterix und Obelix synchronisieren die deutschen Schauspieler Milan Peschel ("Halt auf freier Strecke") und Charlie Hübner ("Unter Nachbarn").

(Asterix im Land der Götter, Frankreich 2014, 86 Min., FSK o. A., von Louis Clichy und Alexandre Astier, mit den Stimmen von Milan Peschel und Charlie Hübner)

Asterix im Land der Götter

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.