Atelier-Führungen: Wo Kunst anfängt

+
Marta Djourina öffnet ihr Atelier für Interessierte. Foto: Petra Kaminsky

Berlin (dpa) - Marta Djourina hat etwa 20 Kunstinteressierte in ihre Arbeitsräume in Berlin eingeladen. Sie stellt ihre Fotoarbeiten vor - und Ingo Taubhorn, Kurator des Hauses der Photographie in Hamburg, erläutert ihr Werk.

Atelier-Führungen wie diese vom Frauen-Netzwerk "Art Lovers Club" passen in einen Trend: Die Leute wollen wissen, wie die Dinge entstehen, auch Kunstwerke. Am Rande größerer Events bieten Agenturen und Kunstvereine einen solchen Blick hinter die Kulissen an. So organisierte die Agentur Niche in Berlin zur Art Week zuletzt Ausflüge zu wenig kommerziellen Kultur-Projekten.

Bei der Agentur sind aber auch, ähnlich wie bei Kunstconnect in Frankfurt, exklusive private Touren möglich. Mancherorts wiederum laden Kommunen regelmäßig zu Tagen des "offenen Ateliers" ein - ohne Eintritt. In Frankfurt/Main kann man im Mai und Juni bei Künstlern im Ostend vorbeischauen, geführt von einer Expertin.

Art Lovers Club

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.