Schauspielerin organisiert Spendengala

"Sie sind so attraktiv": Paltrow flirtet mit Obama

+
Gwyneth Paltrow ist glühender Obama-Fan.

Los Angeles - Was wird Michelle wohl dazu sagen? Schauspielerin Gwyneth Paltrow (42) hat bei einer Spendengala für Barack Obama (53) ziemlich unverhohlen den US-Präsidenten angegraben.

„Sie sind so attraktiv, dass ich gar nicht ordentlich reden kann“, sagte sie den US-Berichten zufolge am Donnerstag auf der Party in ihrem Garten. „Ich bin einer ihrer größten Fans, wenn nicht der Größte.“

Der Hollywood-Star empfing auf seinem Anwesen in Los Angeles rund 200 Unterstützer der Demokratischen Partei. Der Präsident und andere hochrangige Politiker sammeln wenige Wochen vor der US-Kongresswahl kräftig Spenden für ihre Parteien.

Im März hatten sich die Oscar-Preisträgerin ("Shakespeare in Love") und "Coldplay"-Sänger Chris Martin getrennt. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder. Derzeit macht das Gerücht die Runde, der Musiker sei Oscar-Gewinnerin Jennifer Lawrence recht nahe gekommen. Auch über Eheprobleme im Weißen Haus wird regelmäßig spekuliert. Von einer Reaktion der First Lady der USA, Michelle Obama, auf die Flirt-Attacke der 42-Jährigen ist bisher aber nichts bekannt. 

dpa/hn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.