Comedy-Krone für Atze Schröder

+
Atze Schröder bekommt die 1Live Krone.

Köln - Nach Michael Mittermeier, Mario Barth und Christian Ulmen erhält in diesem Jahr Komiker Atze Schröder den Radiopreis „1Live Krone“ in der Kategorie Comedy.

Der „Ruhrpott-Macho“ habe mehrere Generationen von Comedians nachhaltig geprägt, teilte der Sender am Montag in seiner Begründung mit. Die Kunstfigur Atze Schröder wurde durch die RTL-Serie „Alles Atze“ bekannt. Seither füllt der 48-Jährige mit Parodien aus dem Ruhrgebietsalltag die großen Hallen der Republik.

In den Vorjahren ging der Radiopreis an Michael Mittermeier, Mario Barth und Christian Ulmen. Die „1Live Krone“ ist nach Angaben des Westdeutschen Rundfunks (WDR) Deutschlands größter Hörfunkpreis, er wird am 5. Dezember in der Bochumer Jahrhunderthalle verliehen.

dpa

Geheime Witz-Funktionen bei Google

Google easter Eggs
Gibt man bei Google "do a barrel roll" ein kann einem direkt schwindelig werden. Die ganze Seite dreht sich dann nämlich einmal um 360 Grad. © Screenshots
Google easter Eggs
Wer Google eine Frage stellt, bekommt auch so gut wie immer eine Antwort. Frägt man aber danach, was die Antwort auf das Leben, das Universum und allem ist, was existiert, antwortet Google "42". Genau wie im Film "Per Anhalter durch die Galaxis". Einfach mal ausprobieren und "the answer to life the universe and everything" suchen. © Screenshots
Google easter Eggs
Lust auf ein kleines Acade Spiel? Dann hat Google das Spiel "Atari Breakout" im Angebot.  Dazu einfach Auf der englischen Google-Seite google.com/imghp?hl=de nach "atari breakout" suchen und der Spaß kann los gehen. © Screenshots
Google easter Eggs
Google easter Eggs © Screenshots
Google easter Eggs
Einen Spaß hat sich Google bei der Sprachauswahl in den Einstellungen erlaubt. Neben Deutsch und Englisch ist dort auch Klingonisch, Hacker-Slang, Piratisch und Bork, bork, bork! im Angebot. Bork, bork, bork! macht aus der Sprache von Google die des schwedischen Kochs aus der "Muppets Show" und Klingonisch stammt aus "Star-Trek". Zu finden sind die verrückten Sprachen bei der Googlesuche auf dem Zahnrad oben rechts. Dort auf Sucheinstellungen und auf Sprache klicken. Im Auswahlfenster kann dann die Sprache bestimmt werden. © Screenshots
Google easter Eggs
Wer bei Google nach "Hexadecimal" eingibt, erfährt die Anzahl der Treffer als Hexadecimalcode. Hier sind es "Ungefähr 0x4fba280" Ergebnisse. © Screenshots
Google easter Eggs
Lauter kleine Einzeller, die sich im Hintergrund auffressen und vermehren, zeigt Google, wenn man nach "conway's game of life" sucht. Die Simulation von dem "Spiel des Leben" kann mit einem Pauseknopf oben rechts angehalten werden. © Screenshots
Google easter Eggs
Noch ein Spiel auf Google gefällig? Dann einfach nach "zerg rush" suchen und zusehen, wie lauter kleine Google "O" die Suchergebnisse auffressen. Doch mit ganz vielen Klicks auf die einzelnen Os können die Plagegeister getötet werden. © Screenshots
Google easter Eggs
Das Wort "Tilt" verschiebt die Seite ein wenig nach rechts. Jedes andere Suchwort verschiebt Google wieder zurück. © Screenshots
Google easter Eggs
Auf Youtube gibt es nicht nur Videos zu allerlei Themen, wie Beispielsweise dem Tanzen. Die Videoplattform kann auch selber tanzen. Wenn auf Youtube nach "do the harlem shake" gesucht wird, fängt die ganze Seite an zu tanzen. © Screenshots

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.