Der Fall von Jacob von Metzler

Atzorns neuer Film: Wie eine griechische Tragödie

+
Robert Atzorn.

Berlin - Der Fall des Jacob von Metzlers ist verfilmt worden. Einer der Hauptdarsteller ist Robert Atzorn. Er spielte den Vize-Polizeipräsidenten. Für ihn ist der Film wie eine griechische Tragödie.

Schauspieler Robert Atzorn ist in seiner Rolle als Vize-Polizeipräsident Wolfgang Daschner im ZDF-Spielfilm „Der Fall Jacob von Metzler“ an die Grenze der Belastungsfähigkeit gelangt. „Ich war danach völlig fertig, wie noch nie zuvor. So fühlt sich wohl ein Burn Out an, ich war einfach leer“, sagte der 67-Jährige der Zeitung „Welt am Sonntag“.

Für Daschners Entscheidung, dem Kindesentführer Magnus Gäfgen Schmerzen anzudrohen, um möglicherweise das Leben des Kindes zu retten, hat Atzorn volles Verständnis. Aus seiner Sicht stand Daschner vor einem fast klassischen Dilemma wie in einer griechischen Tragödie. „Ich hätte an seiner Stelle auch so gehandelt“, sagte der Schauspieler.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.