Auermann warnt vor pädophilem Schönheitsideal

Topmodel Nadja Auermann spricht sich gegen Kindermodels aus.

Berlin - Ex-Supermodel Nadja Auermann (39) hat eine Zunahme minderjähriger Models auf dem Laufsteg kritisiert und scharfe Alterskontrollen gefordert.

“Wir dürfen nicht über Pädophile schreien und andererseits Minderjährige oder welche, die so aussehen, als Sexobjekte promoten“, sagte sie der Zeitung “Bild“ (Freitagausgabe). “Da rennen jetzt viele Models über den Laufsteg, bei denen ich denke: 'Aha, kleines Mädchen muss die sexy Frau spielen'.“

“Wir brauchen ein Gesetz gegen Mager-Models, so wie es das in Mailand gibt“, sagte die dreifache Mutter dem Bericht zufolge weiter. “Ein Mindest-Body-Mass-Index sollte eingeführt werden.“ Man dürfe kein pädophiles Schönheitsideal in der Mode prägen. “Wenn Knabenhaftigkeit oder Mädchenhaftigkeit 'in' ist, wird es mehr Übergriffe geben“, sagte Auermann.

Sie selbst störe es überhaupt, nicht dass sie während des Stillens weiblichere Formen angenommen habe: “Im Gegenteil: Wenn ich in den Spiegel schaue, dann finde ich mich schöner denn je, weil ich eine glückliche Frau sehe“, sagte Auermann. Ihre jüngste Tochter ist jetzt acht Monate alt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.