Ex-Spitzensportler in Haft

Auf eigenen Wunsch: Pistorius in anderes Gefängnis verlegt

+
Oscar Pistorius.

Johannesburg - Der frühere südafrikanische Spitzensportler Oscar Pistorius (29) ist auf eigenen Wunsch in ein besser für Behinderte geeignetes Gefängnis verlegt worden.

Dort gebe es unter anderem auf jeden Insassen zugeschnitten Programme zur physischen und psychischen Rehabilitation, erklärte am Montag ein Sprecher der Strafvollzugsbehörde, Singabakho Nxumalo. Das Atteridgeville-Gefängnis in Pretoria sei daher besser für Behinderte geeignet.

Pistorius waren als Kind beide Beine unterhalb der Knie amputiert worden. Mit Hilfe von Karbon-Prothesen wurde er zu einem weltweit gefeierten Sprinter. Der 29-Jährige hatte am Valentinstag 2013 seine damalige Freundin Reeva Steenkamp mit vier Schüssen durch eine Toilettentür erschossen. Er gab an, sie für einen Einbrecher gehalten zu haben.

Pistorius' Strafmaß war im Juli nach einer langen juristischen Auseinandersetzung auf sechs Jahre erhöht worden. Diese leistete er bislang im Gefängnis Kgosi Mampuru II ab, ebenfalls in Pretoria.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.