"Auferstanden": Jesus Geschichte mit Joseph Fiennes

+
Joseph Fiennes (l) als Clavius und Tom Felton als Lucius in einer Szene des Kinofilms "Auferstanden". Foto: Sony Pictures Releasing GmbH/dpa

Berlin (dpa) - Pünktlich zu Ostern kommt ein Film über die Auferstehung Jesu ins Kino. "Auferstanden" mit Joseph Fiennes und dem als "Harry Potter"-Fiesling Draco Malfoy bekannt gewordenen Tom Felton erzählt die berühmte Ostergeschichte aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel.

Im Mittelpunkt steht dabei der römische Militärtribun Clavius (Fiennes), der gemeinsam mit seinem Assistenten Lucius (Felton) damit beauftragt wird, das Rätsel um die Geschehnisse nach der Kreuzigung Jesu zu lösen. Sie sollen Gerüchte um den auferstandenen Messias widerlegen und damit einen Aufstand in Jerusalem verhindern. Allerdings bekommt Clavius immer mehr Zweifel daran, dass es sich tatsächlich nur um Gerüchte handelt.

(Auferstanden, USA 2016, 108 Min, FSK ab 12, von Kevin Reynolds, mit Joseph Fiennes, Tom Felton, Peter Firth)

Auferstanden

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.