Aufregung: Hasselhoff singt als Adolf Hitler!

+
"The Hoff" mit Freundin und Pamela-Anderson-Doppelgängerin, die 28 Jahre jüngere Hayley Roberts.

London - Witzig, gewagt oder einfach nur geschmacklos? In seinem aktuellen Bühnenprogramm tritt David Hasselhoff auch als Adolf Hitler auf. Die umstrittene Show wird heiß diskutiert. 

Hat er als "Knight Rider" zu oft an K.I.T.T.s Auspuff geschnuppert oder in "Baywatch" zu viel Meerwasser geschluckt? Das fragten sich viele Zuschauer, die am Samstagabend "An Evening with David Hasselhoff" in der Londonder Indigo2-Arena sahen. In der Show gibt der berühmteste Ex-Bademeister der Welt und selbsternannte "Most watched Person on TV" Broadway-Hits und eigene musikalische Highlights ("Looking for Freedom") zum Besten. Harmloses Entertainment - bei einer Nummer jedoch stockte plötzlich so manchem der Atem: Der inzwischen 59-Jährige kam als Adolf Hitler auf die Bühne - komplett mit Schnurrbart, glattgegelten Haaren und Hakenkreuzbinde an der Nazi-Uniform. Sogar den Hitlergruß zeigte der Entertainer! (In einer Dia-Show auf Youtube kann man Diktator David sehen (0:26).)

Die Reaktionen im Internet schwanken zwischen Fassungslosigkeit und offener Ablehnung: "Was hat er sich nur gedacht?", heißt es in einem Kommentar. Eine Bloggerin schreibt: "Er mag ja sein Hirn geschrumpft haben, aber ich sehe keinen Grund, eines der verbrecherischsten Monster des 20. Jahrhunderts zu glorifizieren." Ein anderer widerspricht: "Er wollte Hitler nicht glorifizieren. Er ist einfach nicht schlau genug, um zu merken, dass das falsch war."

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Doch es gibt tatsächlich eine simple Erklärung für den bizarren Auftritt von "The Hoff": Die Nummer, die der Nachwuchs-Hitler-Imitator zum besten gab, stammte aus dem Broadway-Musical "The Producers". Das basiert auf dem Mel-Brooks-Film "Springtime for Hitler" und ist eine bitterböse Satire auf das Showbusiness und das Dritte Reich.

HN

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.