Einladung zum 60. Geburtstag

ESC 2015: Deshalb ist Australien mit dabei

+
Guy Sebastian wird für Australien beim Eurovision Song Contest 2015 in Österreich antreten.

Sydney - Obwohl Australien nicht zum europäischen Raum gehört, wird es beim Eurovision Song Contest in Österreich ebenfalls antreten. Sänger Guy Sebastian wird Australien vertreten.

Australien tritt bei seiner ersten Teilnahme am Eurovision Song Contest mit Guy Sebastian (33) an. Der öffentliche Sender SBS präsentierte den Sänger am Donnerstag im Opernhaus Sydney. Sebastian - bekannt für schnulzige Balladen - sagte, es sei noch nicht entschieden, mit welchem Song er antrete.

Sebastian hatte 2003 die australische Variante von „Deutschland sucht den Superstar“ gewonnen. Sein Debütsingle: „Angels Brought Me Here“ - Engel haben mich hergebracht. Der gebürtige Malaysier hat mehrere Hits mit Rhythm-and-Blues-Titeln und Soul gelandet.

Der nächste ESC-Wettbewerb findet am 23. Mai in Wien statt. Es gebe eine große Fangemeinde in Australien, deshalb habe man das Land zur 60. Ausgabe der Show aus Europa eingeladen, hatte der österreichische Rundfunk im Februar mitgeteilt. Australien erhält einen Startplatz direkt im Finale, genauso wie Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Italien und Gastgeber Österreich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.