Autopsie: Slipknot-Bassist starb an Überdosis

+
Eine Autopsie hat ergeben: Slipknot-Bassist Paul Gray (rechts) starb an einer Überdosis.

Des Moines - Der Ende Mai verstorbene Bassist der Metal-Band Slipnot, Paul Gray, ist laut Polizei an einer Überdosis Morphium und Fentanyl zu Tode gekommen. Dies habe die Autopsie ergeben.

Außerdem seien Zeichen einer Herzerkrankung festgestellt worden. Es seien keine Hinweise darauf gefunden worden, dass der 38-Jährige die Mittel von einem Arzt verschrieben bekommen habe, sagte ein Polizeisprecher in Des Moines. Slipknot sind für die grotesken Masken bekannt, die die Mitglieder bei Auftritten tragen. Im Jahr 2006 gewannen die Metal-Musiker einen Grammy für ihren Erfolgssong “Before I Forget“. Slipknot verkauften ihr gleichnamiges Debütalbum 1999 mehr als eine Million Mal. Die meisten Mitglieder stammen aus Des Moines.

Gitarrenheld Slash: Gezeichnet vom Rock 'n' Roll

Gitarrenheld Slash: Gezeichnet vom Rock 'n' Roll

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.