Buchautor berichtet aus seiner Jugend

Walser (85): Literweise Schnaps gesoffen

+
Martin Walser berichtet von seinen Jugendsünden

München/Überlingen - Für Martin Walser ist zu viel Alkohol bei Jugendlichen kein neues Problem. Der angesehene Buchautor berichtet, wie bunt er es in seiner Jugend getrieben hat.

„Wenn ich heute was über Komatrinken höre, denke ich: Mein Gott, das haben wir in unserem Dorf vor 70 Jahren auch schon gemacht“, sagte der 85-Jährige in einem Interview der Zeitschrift „Bunte“. „Wenn wir nach Wasserburg fahren, kann ich Ihnen die Straßen zeigen, auf denen wir gelegen sind“, führte er aus. „Volltrunkene Buben mit 14, 15, 16, vollgepumpt mit literweise Schnaps.“ Härtere Drogen habe er aber nie probiert. „Ich habe mal ein bisschen gekifft aus Neugier und es sein lassen“, sagte der in Überlingen (Bodenseekreis) lebende Schriftsteller.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.