Autorin warnt: Carla Bruni ist ein Chamäleon

+
Carla Bruni-Sarkozy war früher Topmodel

Paris - Die Veröffentlichung einer unautorisierten Biografie über das wechselhafte Leben Carla Brunis könnte Zweifel an der Authenzität der französischen Präsidentengattin hervorrufen.

Nach Ansicht der Autorin von “Carla: Ein geheimes Leben“, das Brunis Wandel von einer angeblich männermordenden “Femme fatale“ zur angepassten Vorzeige-Präsidentengattin nachzeichnet, ist die Verbindung für deren Ehemann Nicolas Sarkozy zu einer politischen Bürde geworden.

“Die Franzosen kennen ihre First Lady nicht. Deren Sorgen haben mit denen der Bevölkerung überhaupt nichts zu tun,“ sagte Besma Lahouri der Nachrichtenagentur AP.

Galt das ehemalige Topmodel Bruni-Sarkozy einst als Aushängeschild der linksgerichteten Gauche-Caviar-Bewegung, habe sie mit der Heirat des konservativen Hardliners Sarkozy im Jahr 2008 ihren politischen Überzeugungen den Rücken gekehrt. “Sie ist ein Chamäleon“, erklärte Lahouri.

Für ihr Bruni-Buch interviewte die Journalistin mehr als 100 Weggefährten des früheren Topmodels.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.