Karriere als Sängerin

Avelina Boateng: Meine Brüder haben mich unterschätzt

+
Avelina Boateng singt den Titelsong der Animationsserie "Elena von Avalor". Foto: Britta Pedersen

Ihre Brüder kicken, sie singt: Avelina Boateng ist ihren ganz eigenen Weg gegangen.

Berlin (dpa) - Die Sängerin Avelina Boateng (24) ist nach eigenen Worten als Jugendliche von ihren prominenten Brüdern ziemlich unterschätzt worden.

Die jüngere Schwester der Fußballspieler Jérôme (28), Kevin-Prince (29) und George Boateng (34) musste dafür kämpfen, dass man ihr zutraute, allein herauszugehen. "Pass auf dich auf, sei dann und dann zuhause, ruf an, wenn was ist!", habe es oft geheißen, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Mittlerweile habe sich das geändert. Familie bedeute Unterstützung und Rückhalt für sie. "Ohne meine Familie würde so einiges bei mir nicht funktionieren."

Die 24-Jährige singt den Titelsong zu der neuen Disney-Serie "Elena von Avalor", die vom kommenden Samstag an im Disney Channel zu sehen ist. Die Serie erzählt die Geschichte einer jungen lateinamerikanischen Prinzessin, die mutig ihr Königreich beschützen muss, was ihre Familie ihr aber nicht zutraut.

Synchronsprecher-Clip

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.