Im engsten Familien- und Freundeskreis

Beerdigung von Star-DJ Avicii: So verlief die Zeremonie

+
Avicii

Der Tod von Star-DJ Avicii sorgte weltweit für Trauer. Am Sonntag wurde der 28-Jährige im engsten Familien- und Freundeskreis in Stockholm beigesetzt.

Stockholm - Star-DJ Avicii wurde am Sonntag in seinem Heimatland Schweden beigesetzt. Die Familie hatte schon vorab angekündigt, die Beerdigung in kleinem Kreis zu halten.

Avicii, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß, wurde am 20. April tot im Oman aufgefunden, wo er in einem Hotel Urlaub machte.

Beisetzung mit engsten Freunden und Familie

Wie schwedische Medien und die Bild-Zeitung berichten, nahmen engste Freunde und die Familie in einer privaten Zeremonie auf dem Stockholmer Friedhof Skogskyrkogården Abschied von Avicii. Ein Freund des 28-Jährigen postete ein Foto des Ablaufplans der Zeremonie auf Instagram und kommentierte es lediglich mit einem Herz-Symbol.

❤️

Ein Beitrag geteilt von Jesse Waits (@jessecwaits) am

Aviciis Schwager Joakim S. veröffentlichte ein Foto auf dem Friedhof.

Weitere Zeremonie auf dem königlichen Hof

Nach der Beisetzung gab es offenbar eine weitere Zeremonie auf dem königlichen Hof. Ein Pferd der Reiterstaffel der königlichen Garde wurde „D‘Avicii“ getauft. Zu dieser Zeremonie kamen demnach auch die Mutter, der Vater und die Schwester des verstorbenen DJs. Hofmusiker spielten dabei Aviciis Hit „Hey brother“.

Der Tod des Star-DJs sorgte weltweit für Trauer und Entsetzen. So nahm die Musikwelt Abschied von Avicii.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.