Axel Prahl findet Bürojob "schlimme Vorstellung"

+
Axel Prahl ist dankbar für seine Arbeit als Schauspieler. Foto: Maurizio Gambarini

Stuttgart (dpa) - "Tatort"-Kommissar Axel Prahl ist glücklich über seinen Beruf. "Ich lobpreise Gott täglich dafür, dass ich das tun darf, was mir Spaß macht", sagte der Schauspieler den "Stuttgarter Nachrichten" (Montag).

Die Vorstellung, täglich in ein Büro gehen zu müssen, finde er schlimm. Um abzuschalten, fährt der 54-Jährige mit der Familie am liebsten nach England oder in andere Regionen, in denen man ihn nicht kennt. "Gemeinsam in ein Urlaubsparadies mit lauter deutschen Familien zu fahren, wäre für mich ein bisschen anstrengend."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.