Debüt mit Handicap

Axl Rose: Premiere für AC/DC mit großem Handicap

+
Axl Rose bei seiner Premiere für AC/DC.

Lissabon - Konzertpremiere im Sitzen: Der frühere Guns-N'Roses-Frontmann Axl Rose ist am Samstagabend erstmals als Ersatzsänger für die Hardrockband AC/DC aufgetreten - mit einem Handicap:

Ein gebrochener Fuß zwang den 54-Jährigen, das Open-Air-Konzert in Lissabon auf einem Stuhl zu absolvieren.

"Wie schön, hier zu sein", rief der Rocker, als er die Bühne betrat. Das Publikum reagierte stürmisch, als Rose lautstark alte AC/DC-Hits wie "Back in Black" oder "Thunderstruck" interpretierte. Axl Rose vertritt auf der derzeitigen Tournee den AC/DC-Frontmann Brian Johnson, der wegen Gehörproblemen nicht mehr auf die Bühne darf. Johnsons Ärzte fürchten, dass er sonst taub wird.

Viele Fans in Lissabon waren mit Roses Auftritt zufrieden. "Er hat großen Respekt für die Band, und er hat die Stimme dafür", sagte der 48-jährige Paulo Dias. Der Spanier Francis Vega kam extra von den Kanarischen Inseln angereist: "Man kann Brian Johnson nicht ersetzen, aber Axl Rose ist ein guter Sänger", urteilte der Fan.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.