Bärte willkommen: Casting für US-Serie "Homeland" in Berlin

+
Rund 1500 Menschen bewarben sich um den Komparseb-Job. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - Schlange stehen für eine Komparsenrolle: Beim Casting für die US-Fernsehserie "Homeland" herrschte am Samstag in Berlin ein Riesenandrang.

Schon vor Beginn des Castings um 12 Uhr standen die Menschen aus einer Kreuzberger U-Bahn-Station heraus rund 100 Meter lang bis zu einem Theater im Aufbauhaus am Moritzplatz. Rund 1500 Menschen bewarben sich nach Angaben der zuständigen Agentur um einen Job als Komparse.

Gesucht wurden rund 1000 "internationale" Berliner zwischen 6 und 80 Jahren. Casting-Agenturchefin Johanna Rackwitz zeigte sich zufrieden. "Ich bin überrascht, wie viele passende Leute dabei sind", fügte sie hinzu. Das Aussehen der Bewerber sollte dem von Bürgern im Mittleren Osten ähneln. "Gerne auch Männer mit Vollbärten!", hieß es. Vor allem junge Menschen drängelten sich in der Schlange.

Hauptdarstellerin Claire Danes spielt in "Homeland" eine CIA-Agentin. In der fünften Staffel der Serie zieht es sie aus Afghanistan in die deutsche Hauptstadt.

Mitteilung der Casting-Agentur

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.