Richard Lugner: Hochzeit mit „Bambi“?

Wien - Der Wiener Bauunternehmer Richard “Mörtel“ Lugner steuert mit seiner 49 Jahre jüngeren Freundin vielleicht bald in den Hafen der Ehe.

“Ich will sie nicht unter Druck setzen, aber wenn sie mich heiraten will, machen wir das“, sagte der 76-Jährige am Montag in Wien der dpa. Zuvor hatten österreichische Medien über einen angeblichen Heiratsantrag Lugners in angeheitertem Zustand an seine 27-jährige Freundin berichtet.

Er wollte nicht ausschließen, dass noch in diesem Jahr die Hochzeitsglocken für ihn und sein “Bambi“ Nina Bruckner läuten könnten, sagte Lugner. Nach der Scheidung von “Mausi“ Christina Lugner wäre das für ihn die fünfte Ehe. Lugner macht immer wieder mit seinen Beziehungsproblemen und berühmten Opernball-Begleiterinnen wie Paris Hilton Schlagzeilen . Seine junge Freundin vor “Bambi“ hatte er über eine Fernsehshow gecastet.

Am Dienstag wird seine 27-jährige Freundin erst einmal probehalber für zwei Monate bei ihm einziehen, sagte Lugner. “Sie ist 49 Jahre jünger als ich, sie ist bildhübsch, das finde ich alles ganz, ganz toll“, zeigte er sich begeistert. Er sei aber ziemlich eifersüchtig, schließlich müsse man schöne Frauen meistens teilen: “Die “Bambi“ ist aber eine ganz brave und treue Seele, da hoffe ich das Beste.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.