Darum wurde aus Banderas kein Profi-Sportler

+
Antonio Banderas hätte Fußballprofi werden können

Berlin - Antonio Banderas hätte nicht nur als Schauspieler eine große Karriere machen können. Warum er seine andere große Leidenschaft aufgeben musste. 

Der Schauspieler und talentierte Fußballer Antonio Banderas findet es mittlerweile nicht mehr schlimm, dass er kein Fußballprofi werden konnte. “In meinem jetzigen Alter wäre meine Karriere dann schon vorbei. So gesehen, bin ich froh, dass ich mich damals verletzt habe“, sagte der 51-Jährige der “Berliner Zeitung“ (Montagausgabe).

Verletzt habe er sich, als er versuchte, einen Pass seines Mitspielers direkt mit seinem linken - schwächeren - Fuß weiterzuspielen. Schließlich habe sein Trainer ihm beigebracht, dass er auch seinen linken Fuß nutzen müsse. Er verfehlte den Ball jedoch, “und bohrte meinen Fuß mit voller Wucht in den Boden. Er brach an drei Stellen. Das war's.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.