"Er hat ein pralles Leben gehabt"

Bandleader Ambros Seelos (†80) gestorben

+
Ambros Seelos hinterlässt neben seiner Ehefrau Margit drei Söhne.

München - Ambros Seelos ist tot. Der Bandleader starb am Montagabend im Alter von 80 Jahren. „Er hat ein pralles Leben gehabt“, sagte seine Witwe.

Seelos' Karriere begann in den 1950er Jahren, als er sich in der Rock'n'Roll-Band von Paul Würges das Musikstudium finanzierte. Ab 1960 ging der in Töging am Inn (Landkreis Altötting) geborene Klarinettist und Saxophonist mit seiner eigenen Kapelle auf Tournee. Unter anderem trat Ambros Seelos mit Louis Armstrong, Ella Fitzgerald, Count Basie und Chubby Checker auf.

Seit einem Sturz im Jahr 2011 war Seelos aufgrund eines mehrfachen Ellenbogenbruchs nicht mehr in der Lage, ein Instrument zu spielen. Die letzten Tage verbrachte er im Haus der Caritas im oberbayerischen Mühldorf. Er hinterlässt neben seiner Ehefrau Margit drei Söhne.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.