BAP-Sänger Niedecken: "Tod von der Schippe gesprungen"

+
Wolfgang Niedecken muss künftig etwas kürzer treten.

Köln/Hamburg - BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken ist vor knapp vier Wochen nur knapp dem Tod entronnen. Der Sänger verriet, dass er einen lebensbedrohlichen Schlaganfall erlitten hatte.

Erstmals nach seiner schweren Erkrankung berichtete der 60-Jährige dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“, er habe Anfang November einen lebensbedrohlichen Schlaganfall erlitten. Nur eine sofortige Operation habe ihm das Leben gerettet, sagte der Sänger der kölschen Rockband. Bisher hatte er unter Hinweis auf seine Privatsphäre keine Angaben zu seiner Erkrankung gemacht.

Nach der OP in der Kölner Uniklinik habe er zunächst nicht sprechen und den rechten Arm nicht bewegen können, aber er sei glücklich gewesen, noch zu leben. “Das ist das eigentliche Geschenk. Das weiß ich erst jetzt, da ich dem Tod noch mal von der Schippe gesprungen bin.“ Seine Frau Tina sagte: “Es war wirklich eng.“

Am 2. November wurde Niedecken plötzlich nebelig vor Augen, er habe nicht mehr sprechen können, berichtete der Sänger der Kölner Rockband. Auslöser der Erkrankung sei ein schwerer Husten gewesen, den er sich in Amerika eingefangen habe. An der Halsschlagader habe sich dadurch ein kleiner Riss gebildet, dort entstand das Blutgerinnsel.

Fast wieder Alte

Seine Frau ergänzte, Niedecken habe über lange Zeit eine Unterversorgung im Gehirn gehabt. Es sei unklar gewesen, in welchem Zustand Niedecken nach der OP aufwachen würde, ob mit halbseitiger Lähmung oder ohne Sprachvermögen. Nun sei er fast wieder der Alte - “ein Wunder“, meinte Tina Niedecken. Nur das Formulieren falle ihm manchmal schwer.

Der BAP-Gründer sagte, sein erster Gedanke nach dem Aufwachen sei gewesen: “Das ist geil. Ich bin wieder am Start. Es gibt noch eine Zugabe.“ Erst zwei Stunden nach dem Eingriff sei ihm endlich der erste zusammenhängende Satz gelungen: “Du leeven Jott (Ach Du lieber Gott).“

Vor seinem Schlaganfall habe er übertrieben, räumte Niedecken ein. “Ich habe schon immer am liebsten auf allen Hochzeiten gleichzeitig getanzt.“ Nun muss er kürzertreten: Die eigentlich für November geplante BAP-Tournee soll im Mai 2012 nachgeholt werden.

Der Fall weist Parallelen zu der Kölner Komikerin Gaby Köster auf. Auch sie hatte einen Schlaganfall erlitten und während ihres Rückzugs aus der Öffentlichkeit keine Angaben zu ihrem Zustand gemacht oder zugelassen, bis sie dann alles detailreich in einem Magazin preisgab.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.