Sorge um Niedecken: Bap gibt weniger Konzerte

+
Wolfgang Niedecken liegt noch in einer Rehaklinik.

Köln - Wolfgang Niedecken erholt sich in einer Rehaklinik, seine Rockband Bap will in Zukunft kürzer treten. Auf diese Weise geht die Gruppe mit der Erkrankung ihres Sängers um:

Lesen Sie hierzu auch:

BAP-Sänger Niedecken erholt sich in Reha

Die Kölner Rockband BAP wird nach der Erkrankung von Sänger Wolfgang Niedecken (60) ihr Programm herunterfahren. “Wir machen nicht gleich weiter mit fünf, sechs Shows am Stück. Wir können ja überhaupt nicht absehen, wie belastbar der Wolfgang wirklich ist“, sagte Manager Dietmar Hentschel dem “Kölner Stadt-Anzeiger“ (Freitag).

Gitarrenheld Slash: Gezeichnet vom Rock 'n' Roll

Gitarrenheld Slash: Gezeichnet vom Rock 'n' Roll

Die Nachricht von der Erkrankung Niedeckens kam für die Gruppe völlig überraschend. Gitarrist Helmut Krumminga war gerade auf dem Weg zu einem Konzert, als er die Nachricht auf seinem Handy las. “Wenn so etwas passiert wie jetzt dem Wolfgang, dann hat das auch einen Sinn“, sagte er der Zeitung. “Da wird einem erklärt: So kannst du das nicht weitermachen.“

"Das ist ein ganz spannender Moment"

Niedecken solle sich erst einmal schonen, sagte Krumminga. “Er soll jetzt erst einmal Luft reinlassen. Das ist eine Situation, wo jeder noch etwas über sich herauskriegen kann. Ich bin mir sicher, dass er das auch so verstanden hat. Das ist ein ganz spannender Moment, der zu einem neuen Ansatz führen kann. Er wird vermutlich ein anderer Typ sein als zuvor - und das ist nicht schlecht.“

Die plötzliche Erkrankung

Niedecken war Anfang November plötzlich erkrankt. Aus Rücksicht auf seine Privatsphäre wurden keine Details bekanntgegeben. Momentan befindet sich der Sänger in einer Rehaklinik. Ihm gehe es “den Umständen entsprechend gut“, sagte Hentschel dem “Stadt-Anzeiger“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.