Vor dem Echo

Barbara Schöneberger beteuert Verzicht auf Diät

+
Barbara Schöneberger will ihre Leserinnen nicht betrogen haben.

München - Vor der Verleihung der Echo-Musikpreise hat Fernsehmoderatorin Barbara Schöneberger beteuert, ganz ohne Diät abgenommen zu haben.

"Ich schwöre, ich habe keine Diät gemacht", sagte die 42-Jährige dem Redaktionsnetzwerk Deutschland mit Sitz in Hannover (Montagsausgaben). Sie habe "nur angefangen, Sport zu machen".

Schöneberger wandte sich damit auch an die Leserinnen eines von ihr herausgegebenen Frauenmagazins. Dieses sei ein Spiegelbild ihres eigenen Lebens - ohne Diäten, Workouts und To-do-Listen. "Weil ich zuletzt ein paar Pfunde verloren habe, witterten die Leserinnen aber gleich Verrat: 'Frau Schöneberger, Sie machen ja doch Diät'", sagte sie.

Schöneberger präsentiert am Donnerstag zum vierten Mal die Echo-Verleihung in Berlin. Lampenfieber plage sie im Vorfeld nicht, weil sie allein moderiere, sagte sie und fügte hinzu: "Die Zügel halte ich gern selbst in der Hand - meine Nerven flattern nur, wenn ich mit Kollegen moderieren muss."

Barbara Schöneberger: Warum ist sie plötzlich so dünn?

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.