Fuß verknackst

Barbara Schöneberger blüht schmerzhafte Echo-Verleihung

+
Am Donnerstag führt Barbara Schöneberger wieder durch die Echo-Verleihung - in Highheels.

Berlin - Wer schön sein will, muss leiden. Das wird Barbara Schöneberger feststellen, wenn sie am Donnerstag die Echo-Verleihung moderiert. Der 42-Jährigen ist nämlich ein böses Missgeschick passiert.

Moderatorin Barbara Schöneberger (42) hat sich drei Tage vor der Verleihung der Echo-Musikpreise die Bänder im Fuß angerissen. Als sie mit Schubkarre singend durch den Garten gelaufen sei, sei sie mit dem linken Fuß umgeknickt, sagte die 42-Jährige am Dienstag im Rundfunk Berlin-Brandenburg.

Trotzdem werde sie bei der Show, die sie zum vierten Mal moderiert, in Highheels auftreten, sagte sie am Dienstag dem RBB. „Ich habe zu dem Arzt gesagt: Einstellungskriterium für mich als Moderatorin beim Echo war, dass ich sehr hohe Schuhe trage. Er hat gesagt: Das werden Sie schon irgendwie hinkriegen“, berichtete Schöneberger. 

Sie ist sich hingegen sicher: „Mit Adrenalin merkt man beim Moderieren nichts - die Schmerzen kommen erst danach.“ 

Schmerzen könnten bei dem einen oder anderen Musik-Fan auch die teils seltsamen Nominierungen des diesjährigen Echo hervorrufen...

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.