Zwei kranke Elefanten getötet

Bardot hat Nase voll von Frankreich

+
Brigitte Bardot wird jetzt vielleicht auch Russin

Paris - Die französische Schauspielerin und Tierschützerin Brigitte Bardot (78) lässt ihrer Empörung über die geplante Tötung zwei kranker Zirkuselefanten freien Lauf.

Nach ihrem angedrohten Nationalitätenwechsel werde sie bald den russischen Präsidenten Putin besuchen, sagte Bardot der Zeitung „Nice-Matin“ am Samstag. „Ich meine das sehr ernst. Ich habe die Nase gestrichen voll und ertrage dieses Land nicht mehr.“

Bardot tritt damit in die Fußstapfen ihres Schauspieler-Kollegen Gérard Depardieu („Asterix und Obelix“). Er hat nach eigenen Angaben aus Liebe zu Russland und Kremlchef Wladimir Putin die Nationalität gewechselt. Putin hatte dem 64-Jährigen am Donnerstag per Erlass die russische Staatsbürgerschaft verliehen

Bardot sagte, der russische Präsident sei „sehr human“ und habe „mehr für den Tierschutz getan als alle unsere Präsidenten“. Bardot hatte am Freitag damit gedroht, die russische Staatsbürgerschaft zu beantragen, wenn die zwei Zirkuselefanten „Baby“ und „Népal“ in Lyon getötet würden, „um aus diesem Land zu fliehen, das nur noch ein Tierfriedhof ist“. Bei den Tieren besteht Verdacht auf Tuberkulose.

Scharfe Kritik äußerte der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit (67). Er nannte Bardot und Depardieu „ausgesprochene Dummköpfe“. „Wenn sie sich zu Putin ins Bett legen wollen, dann sollen sie es tun, damit ist die Angelegenheit geregelt“, sagte er am Freitag dem Fernsehsender BFMTV.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.