Erfolg machte ihn unausstehlich

Barry Manilow war ein "wandelnder Alptraum"

+
Barry Manilow hat seinen Erfolg anfangs nicht gut verkraftet.

Los Angeles - Das hätte man dem Schmusesänger gar nicht zugetraut:  Barry Manilow ("Mandy") ist früher nach eigener Einschätzung zeitweise ein ziemliches Ekel gewesen. Schuld war sein Erfolg. 

"Das Berühmtsein, von dem ich so lange geträumt hatte, hat mich damals zum Schlechten verändert", sagte der 70-Jährige dem "Zeitmagazin" laut Vorabmeldung vom Dienstag. "Ich war ein wandelnder Alptraum." Der Erfolg sei ihm einfach schlecht bekommen, resümierte der Sänger des Welthits "Mandy".

Mit dem Erfolg seien ihm seine Freunde abhanden gekommen, sagte Manilow. Irgendwann, an einem Abend auf der Terrasse seiner Villa in Florida, sei ihm das klar geworden: "Drinnen lief eine fröhliche Party. Plötzlich ging mir auf, dass alle Anwesenden von mir bezahlt wurden." An diesem Abend habe er zum ersten Mal seit vielen Jahren seine Familie und alte Freunde angerufen: "Sie gaben mir meine Bodenhaftung zurück."

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.