Bauernkalender: Bilder vom sexy Fotoshooting

+
Franziska mimt das Milchmädchen

Garmisch-Partenkirchen - Sie sehen nicht nur gut aus, sondern können auch Traktor fahren und Kühe melken. Hier sind die Bilder vom Fotoshooting für den Deutschen Bauernkalender 2012 in Garmisch-Partenkirchen. 

Franziska posiert in Unterwäsche neben Milchkannen, und auch Julia läuft leicht bekleidet über die Weide. Gibt es eine bessere Werbung für die Landwirtschaft? Franziska und Julia gehören zu den sieben Bäuerinnen aus Süddeutschland, die es in den Bauernkalender 2012 geschafft haben. Hunderte hatten sich beworben, Dutzende Naturschönheiten vom Land nahmen am Casting des Deutschen Bauernkalenders in München und Berlin teil. Sie stellten sich der strengen Jury aus Peyman Amin (Germany´s next Topmodel), dem 50er-Jahre Pin-up-Model Loulou von Brochwitz und den aktuellen Kalendergirls Ann-Kathrin Keper und Laura Holzöhner. 14 Mädels wurden ausgewählt.

Die sexy Kalendergirls aus Süddeutschland

Franziska Mol ist auf dem Hof der Oma aufgewachsen. © www.deutscherbauernkalender.de
Dadurch hat Franziska früh gelernt, Kälber aufzuziehen oder Arbeiten mit dem Traktor zu verrichten. Ihr Hof ist der letzte seiner Art im Dorf. © www.deutscherbauernkalender.de
Julia Käppelers Eltern bewirtschaften einen Hof mit Milchkühen und einer Biogasanlage im Schwarzwald. © www.deutscherbauernkalender.de
Julia packte gerne mit an und der Umgang mit Tieren ist ihr sehr wichtig. © www.deutscherbauernkalender.de
Dazu ist Julia eine ausgezeichnete Bäckerin. © www.deutscherbauernkalender.de
Christina Wunderlich lebt auf dem Milchviehbetrieb ihrer Eltern im schönen Oberfranken. © www.deutscherbauernkalender.de
Christina liebt die Stallarbeit und die Mithilfe auf Land. © www.deutscherbauernkalender.de
Auch die Arbeit mit den Bullen und der Nachzucht bereitet Christina Freude. © www.deutscherbauernkalender.de
Die Eltern von Monika Blessing betreiben einen Milchviehbetrieb, wo sie seit ihrer Kindheit aushilft. © www.deutscherbauernkalender.de
Die Kinderpflegerin möchte später den Hof übernehmen, in ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit großen Pferden. © www.deutscherbauernkalender.de
Veronika hilft oft bei den Holzarbeiten im Wald, beim Holzspalten und Aufrichten mit. Dazu liebt sie die Arbeit im Garten und ist generell ein aktiver Mensch. © www.deutscherbauernkalender.de
Elisa Riebel ist auf dem Landwirtschaftsbetrieb der Eltern aufgewachsen und wohnt immer noch dort. © www.deutscherbauernkalender.de
Elisa studiert Landwirtschaft an der FH Anstalt in Bernburg im 7. Semester und ihr Ziel ist es, den Hof zu übernehmen. © www.deutscherbauernkalender.de
Sara Saueracker hatte schon mit drei Jahren ihr erstes Pferd. © www.deutscherbauernkalender.de
Sie arbeitet gerne bei ihrem Freund auf dem Hof mit 80 Milchkühen, Mastbulle und Schweinen. © www.deutscherbauernkalender.de

Punkten konnten die Bauerntöchter und aktiven Landwirtinnen vor allem mit ihrer Natürlichkeit. Diese fing der Fotograf Michael Steiner auch in seinen Bildern ein.

sr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.