"Bauernopfer" mit Tobey Maguire: Kalter Krieg am Schachbrett

+
Bobby Fischer (Tobey Maguire, r) mit seinem Vertrauten William Lombardy (Peter Sarsgaard). Foto: StudioCanal

Berlin (dpa) - Es ist das Jahr 1972, Russland und die USA liegen im Kalten Krieg. Beide Staaten finden ein reichlich ungewöhnliches Feld, ihren Konflikt auszutragen: das Schachbrett.

"Bauernopfer - Spiel der Könige" erzählt die Geschichte des amerikanischen Schach-Stars Bobby Fischer (Tobey Maguire, "Spider-Man") und seinem wichtigsten Kampf. Bei der Weltmeisterschaft in Island tritt er gegen den Russen Boris Spassky (Liev Schreiber, "Spotlight") an. Der Film setzt in gedämpften Farben auch den Verfolgungswahn Fischers in Szene und versucht, mit langen Sequenzen die Begeisterung für das Spiel zu wecken. Das Werk ist ein Mix aus Biografie und Politthriller.

(Bauernopfer - Spiel der Könige, USA 2014, 115 Min., FSK ab 6, von Edward Zwick, mit Tobey Maguire, Liev Schreiber, Peter Sarsgaard)

Bauernopfer

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.