Iris Berben wird für ihr Lebenswerk geehrt

+
Die Schauspielerin Iris Berben (60) wird beim Bayerischen Fernsehpreis für ihr Lebenswerk geehrt.

München - Die Schauspielerin Iris Berben (60) wird beim Bayerischen Fernsehpreis von Ministerpräsident Seehofer für ihr Lebenswerk geehrt. Auch der Kandidat für den Nachwuchsförderpreis steht schon fest.

Sie gehöre zu den Topstars des deutschen Fernsehens und beeindrucke durch ihre Vielseitigkeit, Wandlungsfähigkeit und Ausdrucksstärke, sagte der Chef der Bayerischen Staatskanzlei, Marcel Huber (CSU), am Montag in München. “Wir hoffen alle, dass diese Karriere noch möglichst lange andauern wird!“ Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) wird den undotierten Ehrenpreis für Berben am 10. Juni bei einer Gala im Münchner Prinzregententheater überreichen. Außerdem werden beim Bayerischen Fernsehpreis 16 Auszeichnungen im Wert von insgesamt 160 000 Euro vergeben.

Auch der Künstler für den Nachwuchsförderpreis steht bereits fest. Er geht an den Schauspieler Vladimir Burlakov für seine Hauptrolle in dem Sat.1-Drama “Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis“, das auf wahren Tatsachen beruht. Der Streifen handelt von einem deutschen Urlauber, dem sexueller Missbrauch einer Minderjährigen vorgeworfen wurde.

Verleihung Bayerischer Fernsehpreis 2009

Bilder: Bayerischer Fernsehpreis 2009

Als beste Schauspielerinnen in Fernsehfilmen nominiert wurden Rosalie Thomass für ihre Auftritte in “Kreutzer kommt“ und “Die letzten 30 Jahre“, Andrea Sawatzki für “Bella vita“ und Katja Riemann für “Die fremde Familie“. Auch Matthias Habich (“Letzter Moment“), Frederick Lau (“Neue Vahr Süd“) und Matthias Koeberlin (“Restrisiko“) haben Aussichten auf einen der mit je 10 000 Euro dotierten Preise.

In der Kategorie Serien und Reihen nominierte die Jury Caroline Peters (“Mord mit Aussicht“), Lisa Wagner (“Tatort - Nie wieder frei sein“), Claudia Michelsen (“Bloch: Die Geisel“), Henning Baum (“Der letzte Bulle“), Florian Lukas (“Weissensee“) und Florian David Fitz (“Doctors Diary“).

Der Fernsehpreis wird seit 1989 verliehen. Der Freistaat stellt für die Preisgelder 150 000 Euro zur Verfügung, 10 000 Euro stiftet die LfA Förderbank Bayern. Preisträger in früheren Jahren waren unter anderem Mario Adorf, Senta Berger und Monica Bleibtreu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.