Schutz vor Insolvenzverfahren?

Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

+
Boris Becker besteht auf der Echtheit seines Diplomatenpasses aus der Zentralafrikanischen Republik.

Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.

London - Die Posse um Boris Beckers Diplomatenpass hat ein neues Kapitel. Nicht nur bestreitet die Zentralafrikanische Republik in Person von Außenminister Charles Armel Doubane (51) Beckers Diplomatenstatus - nun will er auch die Staatsanwaltschaft einschalten. Das sagte er im Radiosender Ndeke-Luka.

Ex-Tennis-Star Boris Becker hingegen besteht auf der Echtheit seines Diplomatenpasses  Zuvor hatten Vertreter des Landes von einer Fälschung gesprochen.

Lesen Sie auch auf extratipp.de: Lily Becker lässt die letzten Hüllen fallen

Becker besteht auf Echtheit

"Ich habe diesen Pass vom Botschafter bekommen", sagte Becker in der Andrew-Marr-Show des britischen Senders BBC. "Das war eine offizielle Amtseinführung." Der Diplomatenpass müsse daher wohl echt sein.

Der 50-Jährige ist demnach "Attaché für die Beschaffung von Mitteln für sportliche, kulturelle und humanitäre Angelegenheiten". Ein solcher Diplomatenstatus könnte Becker Immunität in einem laufenden Insolvenzverfahren in London verschaffen, meinen seine Anwälte.

Becker hatte kürzlich betont, dass "das eine nichts mit dem anderen zu tun hat", räumte aber Privilegien dank des Passes ein. Die BBC sendet das Interview mit dem dreifachen Wimbledon-Sieger am Sonntag.

BBC-Interview mit Boris Becker - Englisch

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.