Beckham findet seine Söhne unheimlich

+
David Beckham

Hamburg - Fußballer David Beckham hat sein Talent an seine Söhne vererbt. Alle drei würden den Ball genau so kicken wie er. Außerdem findet er die Kleinen ein "bisschen unheimlich".

Das sagte Beckham der Zeitschrift “Gala“ über Brooklyn (11), Romeo (8) und Cruz (5). “Sie haben wirklich die exakt gleiche Haltung wie ich, wenn sie den Ball schießen, das ist fast schon ein bisschen unheimlich.“ Seit die Familie in den USA lebt, versuchen sich die Söhne des 35-jährigen Engländers auch in den Nationalsportarten Basketball oder Baseball. “Am liebsten spielen sie aber immer noch Fußball“, sagte Beckham.

Beckham trägt jetzt Jesus an seiner Seite

Beckham trägt jetzt Jesus an seiner Seite

Der Nachwuchs teilt auch die Vorliebe des Vaters für Tattoos. Brooklyns Körperschmuck sei aber nicht echt, sagte der Fußballer. “Er ist ja erst elf und hat sich das zu Halloween gewünscht. Cruz hat übrigens momentan auch wieder zwei, auf jedem Arm eines.“ Romeo hingegen interessiert sich laut Beckham sehr für Mode. Er habe den Stil-Instinkt seiner Mutter geerbt. Auf den Erfolg seiner Frau Victoria als Modedesignerin ist der Fußballer sehr stolz. “Sie hat lange Jahre hart gearbeitet, um sich den Respekt der Modeindustrie zu verdienen“, sagte er über das ehemalige Spice Girl. “Sie hat das alles alleine geschafft.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.