Behinderte Musiker spielen bei Hochzeit

+
Behinderte Musiker spielen bei Hochzeit von William und Kate.

Wien - Eine aus körperlich und geistig behinderten Menschen zusammengesetzte Band tritt bei dem royalen Großereigniss des Jahres 2011 - der Hochzeit von Prinz William Kate Middleton -auf.

Das No Problem Orchestra aus Österreich habe von den Organisatoren der Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton eine Anfrage bekommen, ob sie nicht an ihrem großen Tag am 29. April in London auftreten wollten, erklärte der Gründer Josef Schoerkmayr am Dienstag. Außerdem habe auch ein monegassischer Vertreter von Prinz Albert II. und Charlene Wittstock angeklopft. Die beiden wollen sich im Juli 2011 das Jawort geben.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Nervös seien die Bandmitglieder nicht, erklärte Schoerkmayr. Das No Problem Orchestra verfüge schließlich nach einer Reihe von hochkarätigen Auftritten, darunter vor Queen Elizabeth II., über reichlich Bühnenerfahrung. Die meisten Bandmitglieder haben das Downsyndrom. Ihr Repertoire umfasst klassische Musik sowie Rock, Jazz und traditionelle österreichische Volksmusik.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.