Moderater Besucheransturm

Bei den Pandas kehrt der Alltag ein

+
Panda-Männchen Jiao Qing entspannt in seinem Innengehege. Foto: Paul Zinken

Ihre Ankunft im Berliner Zoo haben die beiden Neu-Berliner gut überstanden. Inzwischen wurde auch die Außenanlage geöffnet. Meng Meng war auch mal gucken. Jiao Quing blieb lieber drin.

Berlin (dpa) - Bei den Pandas Meng Meng und Jiao Quing im Berliner Zoo zieht allmählich der Alltag ein. Der Besucheransturm hielt sich am Samstagmittag, also drei Tage nach Einweihung ihres Geheges, in Grenzen.

Lange Schlangen wie am Eröffnungstag waren nicht mehr zu beobachten. Wer die beiden Bären fotografieren wollte, kam mit etwas Geduld zum Zuge.

Ihre Außenanlage ist inzwischen für die Pandas geöffnet. Allerdings zog es Männchen Jiao Quing vor, im Innengehege zu schlafen. Weibchen Meng Meng fraß derweil Bambus und zeigte sich kurz draußen.

Meng Meng hatte am Donnerstag erstmals ins Freie gedurft und war prompt auf einen hohen Baum geklettert, dessen Stamm mit Elektrodraht umwickelt ist.

Sie habe aber alles gut überstanden, sagte Zoo-Direktor Andreas Knieriem im RBB. Die beiden Pandas sind aktuell die einzigen in Deutschland - als Leihgabe Chinas für zunächst 15 Jahre.

Panda-Blog des Zoos

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.