Wenders' 3D-Film reißt Merkel vom Sitz

+
Wim Wenders mit seiner Partnerin Donata

Berlin - Im Beisein von Bundespräsident Christian Wulff und Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Regisseur Wim Wenders seinen ersten 3D-Film bei der Berlinale vorgestellt. Es gab Standing Ovations.

“Pina“, eine Hommage an die legendäre Choreografin Pina Bausch, erhielt bei der Premiere am Sonntagabend begeisterten Beifall. Beim Applaus für die Tänzer erhoben sich Wulff und Merkel als eine der ersten von den Plätzen und klatschten lange im Stehen.

“Ihr Beifall gilt vor allem der großen Frau, für die wir diesen Film gemacht haben“, sagte Wenders gerührt. Der 65-Jährige hatte das Projekt ursprünglich gemeinsam mit Bausch geplant. Kurz vor Beginn der Dreharbeiten 2009 starb die Wuppertaler Choreografin jedoch innerhalb weniger Tage an Krebs. Der Film zeigt mit mitreißender Musik vier ihrer wichtigsten Stücke. Dazwischen erinnern sich Mitglieder der Compagnie mit eigenen Improvisationen an Bausch.

“Eines der größten Kinoerlebnisse, die ich je hatte“, sagte Grünen-Chefin Claudia Roth nachher der Nachrichtenagentur dpa. “Man ist plötzlich mitten drin in dieser Welt des Gefühls. So etwas habe ich noch nie erlebt.“ Schon nach der Pressevorführung am Mittag hatte Wenders viel Lob geerntet. “Es scheint, als wären Sie Midas. Alles, was Sie berühren, wird zu Gold“, sagte ein Journalist bei der anschließenden Fragerunde.

“Pina“ lief als Wettbewerbsbeitrag der Berlinale außer Konkurrenz. In einer Sondervorführung feierte am Sonntagabend auch Werner Herzogs Dokumentarfilm “Cave of Forgotten Dreams“ (Höhle der vergessenen Träume) Europapremiere. Der ebenfalls in 3D gedrehte Streifen geht dem Rätsel der erst 1994 entdeckten Höhlenmalereien von Chauvet-Pont-d'Arc in Südfrankreich nach.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.