Dave Grohl mit gebrochenem Bein

Nach Unfall: Foo-Fighters-Sänger mit großem Auftritt

+
Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl brach sich vor drei Wochen bei einem Konzert das Bein.

Washington - Königlicher Auftritt: Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl hat nach seinem Beinbruch vor drei Wochen erstmals wieder ein Konzert gegeben. Er suchte sich dafür einen extravaganten Rahmen.

Dabei stand er am Wochenende in der US-Hauptstadt Washington D.C. aber nicht auf der Bühne, sondern saß mit seinem Gipsbein auf einem erleuchteten Thron. Während des Auftritts erzählte der Musiker, wie er Mitte Juni beim Konzert in Schweden von der Bühne fiel und sich das Bein brach. Dazu wurden auf einer Leinwand Videos des Zwischenfalls und Röntgenaufnahmen gezeigt.

Noch im Krankenhaus habe er die Skizze eines Throns gezeichnet. „Ich sagte: „Ich werde diese Show um nichts in der Welt verpassen. Baut mir diesen Thron, und ich werde in Washington D.C. ein Rockkonzert spielen““, erklärte Grohl dem Publikum, wie Videos im Internet zeigen. „In der Welt der Foo Fighters ist nichts unmöglich.“

Der Thron, mit Scheinwerfern, Bandlogo und diversen Gitarren ausgestattet, wird wohl auch in den kommenden Tagen auf der Nordamerika-Tour zum Einsatz kommen. Die Rocker hatten ihre restlichen Auftritte in Europa nach dem Bühnenunfall abgesagt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.