Beleidigung: Prozess gegen Rapper Bushido

+
Bushido.

Berlin - Rapper Bushido soll in Berlin einen Mitarbeiter des Ordnungsamtes als „Idioten“ beschimpft haben. Jetzt kommt es zum Prozess.

An diesem Dienstag kommt der Streit um ein Knöllchen vom Oktober vergangenen Jahres vor ein Berliner Amtsgericht. Der umstrittene und vielfach ausgezeichnete Star der Rapperszene muss nicht persönlich zum Prozess erscheinen.

Bushido soll sich nach Justizangaben wegen einer Verkehrssünde mit dem Mann vom Ordnungsamt gezofft haben. Es ging demnach um 15 Euro, die der Künstler zahlen sollte. Der Ordnungshüter fühlte sich beleidigt und erstattete Anzeige. Ein Gericht erließ einen Strafbefehl in Höhe von 21 000 Euro. Bushido legte Widerspruch ein.

Der Fall kam schon im Juni vor Gericht. Der Prozess platzte. Bushido, der als einer der erfolgreichsten Rapper Deutschlands gilt, hatte sich den Angaben zufolge krank gemeldet. Der Musiker stand schon einmal wegen Beleidigung vor Gericht. Im Jahr 2009 hatte er einen Polizisten beschimpft und dafür 10 500 Euro Geldstrafe gezahlt.

Vorigen Monat wurde Bushido der Bambi-Medienpreis verliehen. Die Ehrung löste einigen Wirbel aus. Volkssänger Heino gab die goldene Trophäe, mit der er 1990 geehrt wurde, aus Protest zurück.

Bushido bekam Schallplatten in Gold und eine Auszeichnung in Platin für das Soloalbum „Von der Skyline zum Bordstein zurück“. Eine Biografie über ihn kletterte im Jahr 2008 auf Platz 1 der „Spiegel“-Bestsellerliste. Kritiker werfen dem 33-Jährigen vor, mit menschenverachtenden Texten Karriere gemacht zu haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.