Belgiens König Albert angeblich Milliardär

+
König Albert II. ist angeblich Milliardär.

Brüssel - Belgiens König Albert II. (75) ist angeblich wesentlich reicher als offiziell zugegeben. Der Monarch soll einem Finanzjournalisten zufolge sogar Milliardär sein.

Das Privatvermögen des Monarchen belaufe sich auf mindestens eine Milliarde Euro, behauptet der belgische Finanzjournalist Thierry Debels. Das ist deutlich mehr als jene 12,4 Millionen Euro, die das Königshaus bisher offiziell als Vermögen des Königs der Belgier angegeben hat.

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Albert II., seit 1993 Staatsoberhaupt, verdanke den Großteil seines Vermögens dem Umstand, dass das Königshaus mit vier bis sechs Prozent an der Industrieholding Société Générale de Belgique beteiligt sei, die 1989 vom französischen Konzern Suez übernommen wurde. Zudem habe er von seinem Vater und seinem Bruder, den Königen Leopold III und Baudouin, erhebliche Summen geerbt, schreibt Debels einem Bericht der Zeitung “Het Nieuwsblad“ vom Montag zufolge in einem Buch mit dem Titel “Das verschwundene Geld der Coburger“.

Albert II. aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha bekommt für seine Arbeit als Staatsoberhaupt in jedem Jahr gut zehn Millionen Euro vom belgischen Staat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.