Belmondo wird noch einmal Gangster

+
Nach seinem Schlaganfall noch einmal für eine Hauptrolle verpflichtet: Schauspiellegende Jean-Paul Belmondo.

Paris - Schauspiellegende Jean-Paul Belmondo bekommt noch einmal eine große Filmrolle. Der französische Regisseur Claude Lelouch hat den 79-Jährigen für eine Hauptrolle verpflichtet.

Der französische Regisseur Claude Lelouch hat den durch einen Schlaganfall geschwächten 79-jährigen Jean-Paul Belmondo für eine Hauptrolle in einer Gangsterkomödie verpflichtet. Sie soll „Die einarmigen Banditen“ heißen und die Geschichte einer Bande alter Verbrecher erzählen, berichtete die französische Tageszeitung „Le Parisien“ am Samstag unter Berufung auf den 74 Jahre alten Lelouch. Wann die Dreharbeiten beginnen, wurde zunächst nicht bekannt.

Der Franzose Belmondo war 1959 mit „Außer Atem“ über Nacht zum Star geworden. Sein Lächeln und die Art, mit dem Daumen nachdenklich um die Lippen zu streichen, sind in die Filmgeschichte eingegangen. Unvergessen sind auch seine Auftritte in Filmen wie „Elf Uhr nachts“, „Ass der Asse“ und „Der Profi“. Im Jahr 2001 erlitt der Schauspieler, der in Frankreich kurz „Bébel“ genannt wird, einen Schlaganfall. Danach drehte er nur noch den Spielfilm „Ein Mann und sein Hund“, der jedoch wenig erfolgreich war.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.