Bericht: Johnson-Erbin starb an Diabetes

+
Casey Johnson.

Los Angeles - Die amerikanische Millionenerbin Casey Johnson soll US-Medien zufolge ihren Tod im Alter von 30 Jahren mitverschuldet haben. Sie war seit ihrer Kindheit Diabetikerin.

Der Internetdienst “tmz.com“ berichtete am Donnerstag unter Berufung auf gerichtsmedizinische Kreise, dass die seit ihrer Kindheit diabeteskranke Frau sich vernachlässigt, die Insulinspritzen ausgelassen und ihre Spezial-Diät nicht eingehalten hatte. Offiziell hieß es nach der Obduktion, Johnson sei ihrem Diabetesleiden zum Opfer gefallen.

Johnson war am 4. Januar in ihrem Haus in Los Angeles tot aufgefunden worden. Die wegen ihres wilden Party-Lebens bekannte Tochter aus der US- Pharmafamilie Johnson & Johnson hatte seit ihrer Kindheit Diabetes, dem Vernehmen nach aber auch Alkohol- und Drogen-Probleme. Sie wurde Mitte Januar auf einem Friedhof der kleinen Universitätsstadt New Brunswick (US-Staat New Jersey) bestattet.

Unter den Trauergästen war auch Model Nicky Hilton, die jüngere Schwester von Paris Hilton. Sie ist Patin von Johnsons kleiner Tochter Ava. Die Erbin war spätestens mit dem Dokumentarfilm “Born Rich“ (Reich geboren) bekanntgeworden, der am Beispiel von elf Nachkommen aus millionenschweren Industriellen-Familien zeigt, dass ein solches Erbe zu einem Fluch werden kann.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.