Massenpanik bei Autogrammstunde von "DSDS": Die Vorwürfe

+
60 Kinder und Jugendliche wurden bei der Autogrammstunde verletzt

Oberhausen - 60 Kinder und Jugendliche wurden bei der Autogrammstunde von "DSDS" am letzten Sonntag verletzt, die Suche nach den Schuldigen läuft weiter. Die größten Fehler und Versäumnisse:

Lesen Sie dazu auch:

DSDS-Autogrammstunde: Ermittlungen nach Massenpanik

Die Stadt Oberhausen hat nach der Massenhysterie bei der DSDS-Autogrammstunde einen Bericht für das NRW-Innenministerium vorgelegt. “Wir haben am Donnerstag auf den Fragenkatalog geantwortet“, sagte Stadtsprecher Rainer Suhr am Freitag in Oberhausen. Es sei vor allem um Fragen zur Prüfung im Vorfeld der Veranstaltung und Absprachen mit dem Veranstalter Centro Oberhausen sowie um Fragen zum Einsatz der Berufsfeuerwehr gegangen. Eine erste Stellungnahme hatte die Stadt bereits am Montag an das Innenministerium abgegeben.

Zur Autogrammstunde der RTL-Show “Deutschland sucht den Superstar“ waren mindestens 15 000 junge Menschen gekommen, weit mehr als erwartet. Bei der Massenhysterie vor und im Centro mussten 60 Jugendliche behandelt werden, 28 kamen ins Krankenhaus.

Massenpanik bei DSDS-Autogrammstunde: 60 Verletzte

Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © dpa
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © AP
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © AP
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © AP
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © AP
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © AP
Sie wollten nur ein Autogramm von den "DSDS"-Stars - doch dann wurden etwa 60 Kinder und Jugendliche in einer Massenpanik verletzt. Bei der Autogrammstunde im Oberhausener Einkaufszentrum CentrO am Sonntag war der Andrang auf die sechs verbliebenen Kandidaten so groß, dass Panik ausbrach, teilten Polizei und Feuerwehr mit. 28 Fans zwischen 12 und 17 Jahren mussten mit Knochenbrüchen, Kreislaufzusammenbrüchen oder einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt wurden rund 60 Fans verletzt. © AP

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) sprach inzwischen von gravierenden Versäumnissen. Erst sei die Besucherzahl völlig falsch eingeschätzt worden, dann habe man Polizei und Feuerwehr zu spät alarmiert. Jäger will jetzt prüfen, “ob der Vorfall Anlass ist, das geltende Veranstaltungsrecht zu ändern oder zu ergänzen“. Die Sicherheitsvorschriften für Großveranstaltungen waren erst nach der Katastrophe bei der Loveparade in Duisburg im vergangenen Jahr verschärft worden.

Unterdessen will nach einem Bericht der “Bild“-Zeitung eine Schülerin aus Dorsten das Centro auf 25 000 Euro Schmerzensgeld verklagen. Die 15-Jährige sei am vergangenen Sonntag während der Autogrammstunde zusammengebrochen und anschließend ins Krankenhaus gebracht worden. Sie habe im Gedränge Schläge in den Magen bekommen. Ihr Blinddarm wurde laut “Bild“ dabei stark verletzt und musste in einer Operation entfernt werden.

dpa

Sexy! Bikini-Recall bei DSDS

DSDS Recall Malediven RTL
Auf den Malediven zeigten sich die Kandidatinnen von "Deutschland sucht den Superstar" besonders sexy. Hier: Anna-Carina Woitschack, Jo Keiken Lassen, Awa Corrah und Sarah Engels (v.l.). Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Mit den 35 besten Kandidaten aus dem Recall ging es bei "Deutschland sucht den Superstar" auf die Malediven.  Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Zazou Mall Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Yalda Moghni Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Melissa Simm. Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Nicole Kandziora Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Anna-Carina Woitschack Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Nicole Ferreira de Rocha. Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Sarah Engels Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Nina Richel Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Anna-Carina Woitschack Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Melissa Simm. Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Albresha Iljazi Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Maxime Dassen Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne
DSDS Recall Malediven RTL
Auch die Jury genießt das Traumwetter auf den Malediven: Patrick Nuo, Fernanda Brandao und Dieter Bohlen. Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de © RTL/Stefan Menne

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.