Berlinale: Youtube-Film feiert Europapremiere

+
Kultregisseur Ridley Scott

Berlin - Ein Film aus tausenden Youtube-Videos hat am Samstag auf der Berlinale Europapremiere gefeiert. Darin geht es unter anderem um das Todesdrama auf der letzten Loveparade.

“Life in a Day“ besteht ausschließlich aus Aufnahmen, die Internetnutzer am 24. Juli 2010 ins Netz stellten. Die britischen Regisseure Ridley Scott (“Blade Runner“) und Kevin Macdonald machten daraus den 95 Minuten langen Dokumentarfilm “Life in a Day“.

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Bilder: Massenpanik auf der Loveparade

Für Deutschland hat das ausgewählte Datum besondere Bedeutung: An diesem Tag starben bei der Loveparade in Duisburg 21 Menschen bei einer Massenpanik. Auch das dokumentiert der Film. “Live in a Day“ zeigt neben dramatischen Szenen aber auch Bilder, auf denen die Zeit stillzustehen scheint, und Bilder vom Leben in der Großstadt.

Bei der Vorführung in Berlin waren Youtube-Nutzer aus aller Welt dabei, die in dem Film vorkommen. Menschen aus 197 Ländern hatten am 24. Juli 2010 ihr Leben dokumentiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.